Zum Inhalt

Zur Navigation

office@kbsv.at

Tel.: +43 4242 217111

Schriftgröße

Unsere Sponsoren

top

 
Slalomsieg von Grochar beim Weltcup in Kranjska Gora

Der Klagenfurter Thomas Grochar bestätigte gestern beim ersten von zwei Torläufen im slowenischen Kranjska Gora seine Top-Form. Trotz eines Fehlers im 1. Durchgang startete er eine fulminante Aufholjagd und holte sich mit Laufbestzeit im 2. Durchgang seinen 3. Saisonsieg in der Klasse/stehende Herren. Damit liegt er auch in der Weltcup- Disziplinenwertung uneinholbar an der Spitze.

 

Platz 2 ging an Grochars Teamkollegen den Niederösterreicher Martin Würz, der seine starken Trainingsleistungen perfekt umsetzen konnte und - so wie Grochar  - zu den heißen Eisen im WM - Torlauf nächste Woche in Tarvis zählt.

 

Der sehbehinderte Weissenseer Gernot Morgenfurt schied mit seinem Guide Christoph Gmeiner beim 1. Slalom leider bereits im 1. Durchgang aus. Besser lief es für die beiden am Freitag beim 2. Weltcup-Slalom, da fuhren sie mit zweimal viertbester Zeit aufs Podium und wurden Dritter. Thomas Grochar hatte an diesem Tag im 1. Durchgang einen Fehler und katapultierte sich aber mit zweitbester Laufzeit im 2. Durchgang von Rang 11 auf den 6. Platz.

 

Aktuelle Fotos der Rennen finden Sie auf der facebook-Seite unter folgendem Link: www.facebook.com/AustriaSkiteamBehindertensport

Nächster Podestplatz für Markus Salcher

Auch im vierten Weltcup-Rennen in Innerkrems schaffte es der Klagenfurter Para-Skirennläufer Markus Salcher auf das Podest. Als Führender nach dem Super-G landete der Kärntner nach dem Slalom in der Superkombination auf Rang zwei.

 

Der 25-Jährige musste sich lediglich dem Schweizer Thomas Pfyl um 75 Hundertstelsekunden geschlagen geben. Mit Respektabstand landete der Slowake Martin France (+2,34 Sekunden) auf Platz drei. Unser zweiter Kärntner Starter Thomas Grochar landete auch im Spitzenfeld und kam auf Rang Sieben. Bei den Sehbehinderten Startern kam der Oberkärntner Gernot Morgenfurt mit seinem Guide Christoph Gmeiner bei seiner Weltcup-Premiere auf den starken fünften Platz.

 

Für Salcher war es rundum eine gelungene Generalprobe für die Weltmeisterschaft in Tarvis. Mit zwei Siegen in der Abfahrt und einem Sieg im Super-G zählt der Klagenfurter Paralympicsieger von Sotschi 2014 sicherlich zu den Medaillenanwärtern. Wir drücken fest die Daumen. Die letzten Rennen vor der Ski-WM werden diese Woche im slowenischen Kranjska Gora ausgetragen.

Zwei Abfahrtssiege von Salcher beim Heim-Weltcup in Innnerkrems

Kärntens Para-Skifahrer Markus Salcher sorgte beim Heim-Weltcup in Innerkrems mit gleich zwei Abfahrtssiegen an einem Tag für Furore.

 

Den ersten Bewerb gewann der zweifache Paralympics-Sieger von Sotschi 2014 mit 2,19 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Robin Cuche. Salchers Teamkollege, der Klagenfurter Thomas Grochar komplettierte das tolle Ergebnis des Austria Skiteams und landete mit nur zwei Hundertstelsekunden Rückstand auf den Schweizer Cuche an der dritten Stelle.

 

Am Nachmittag war das Siegespodest gleichbesetzt. Salcher siegte erneut vor dem Schweizer Cuche und Grochar. Diesmal war der Vorsprung von Salcher auf Cuche mit 2,69 Sekunden noch größer. Salcher sagte zu den Bedingungen: „Das waren heute keine leichten Rennen. Es war sehr windig.“ Im Abfahrtsweltcup der stehenden Herren hat Salcher nun 40 Zählern Vorsprung auf Cuche. „Ich bin glücklich und die Richtung im Hinblick auf die WM stimmt“, so ein zufriedener Lokalmatador nach den Rennen. Der dritte Kärntner Starter, Nico Pajantschitsch, gab sein Comeback nach seiner Verletzung und kam zweimal auf Rang 18.

 

Am Samstag stehen in Innerkrems zwei Super-G auf dem Programm, ehe das Weltcup-Wochenende am Sonntag mit einer Super-Kombination zu Ende geht. Diese Rennen in Kärnten sind die letzte Standortbestimmung vor den Weltmeisterschaften (20. Jänner bis 1. Februar) im italienischen Tarvis.

Auszeichnung für Tischtennisspieler Noah Rainer durch die Stadt Villach

Besonders herausragende junge Villacher Sportlerinnen und Sportler wurden am 15. Dezember 2016 bei der Veranstaltung „VILLACHER JUNIOR SPORTS AWARD“ geehrt und für ihre sportliche Leistungen  durch die Stadt Villach ausgezeichnet.

 

Stadtrat Harald Sobe lobte im Rahmen dieser Veranstaltung die sportlichen Leistungen der jungen aufstrebenden Sportlerinnen und Sportler. Die Stadt Villach fördert auch künftig Vereine und unterstützt Teamgeist, Fairness und Toleranz.

 

Noah Rainer (Tischtennis-Sportclub Völkendorf/VSC Villach) konnte in der Einteilung Einzelsport-Versehrtensport den „Junior Sports Award“ das zweite Mal infolge aus den Händen von Stadtrat Sobe in Empfang nehmen. Herzliche Gratulation.

Zwei Siege der Broncos in der slowenischen Rollstuhlbasketball-Liga in Novo Mesto

Die Carinthian Broncos (Foto im schwarzen Dress) feierten am 11. Dezember bei der dritten Runde der slowenischen Meisterschaft in Novo Mesto zwei Siege. Der DP Celje Thermana wurde mit 69:42 besiegt und gegen die Heimmannschaft aus Novo Mesto gewannen die Kärntner mit 61:47.

 

Das erste Spiel bestritten die Kärntner gegen Celje. Die Broncos standen in der Verteidigung kompakt und zwangen die Spieler von Celje zu Distanzwürfen. Die Slowenen hatten aber einige Fehlwürfe und somit führten die Kärntner nach dem ersten Viertel mit 19:11. Im zweiten Viertel gaben dann die Broncos richtig Gas. Die Defensive stand besser und durch schnelle Spielzüge punkteten die Broncos nach Belieben. Der zweite Abschnitt ging ganz klar mit 24:5 Punkte an die Kärntner und die führten zur Halbzeitpause mit 43:16. Nach so einer klaren Führung nahmen dann die Broncos das dritte Viertel etwas zu locker. Man verteidigte nicht mehr so aggressiv wie in den ersten zwanzig Minuten. Die Slowenen nutzten ihre Korbmöglichkeiten und gewannen das dritte Viertel mit 14:8. Im vierten Viertel spielten die Broncos wieder konzentrierter, sie konnten den Vorsprung wieder ausbauen und gewannen die Partie mit 69:42.       

 

Der Veranstalter Novo Mesto war am Nachmittag des dritten Adventsonntages der zweite Gegner der Broncos. Die Kärntner überzeugten bei diesem Spiel in der Offensive, leider stand die Verteidigung eher schwach und somit konnte Novo Mesto locker mithalten. Nach zehn Minuten stand es ausgeglichen 16:16. Wie schon im ersten Spiel erhöhten dann die Kärntner im zweiten Viertel den Druck und spielten aggressiver. Der Vorsprung wurde bis auf 16 Punkte ausgebaut und zur Halbzeitpause stand es 40:24 für die Broncos. Nicht gerade sehenswert war das dritte Viertel der Broncos. Die Verteidigung war offen wie ein „Scheunentor“ und Novo Mesto kam zu leichten Korberfolgen. Die Slowenen konnten zwar den Rückstand in diesen Viertel etwas verringern, aber die Kärntner hatten immer noch einen dreizehn Punkte Vorsprung. Diesen konnten die Broncos  bis zum Schlusspfiff halten und gewannen das Spiel mit 61:47.

 

Der nächste Einsatz der Carinthian Broncos ist am 22. Jänner 2017 in Kranj wieder in der slowenischen Meisterschaft. In der ,,NLB“-Liga geht es erst am 29. Jänner 2017 weiter. Die Broncos veranstalten da die 3.Runde in Wolfsberg.

Ski Alpin: Erster Weltcupsieg von Grochar im Slalom

Einen Weltcup-Auftakt nach Maß erwischte das alpine ÖSV-Behindertensport-Team im Tiroler Kühtai. Nach einem verletzungsbedingten Jahr Pause gewann Thomas Grochar (Foto: GEPA) den Slalom der stehenden Läufer.

 

Der 23-jährige Klagenfurter fixierte zwei Mal Laufbestzeit, hatte am Ende 1,58 Sekunden Vorsprung auf den Finnen Santeri Kiiverie und 2,70 Sekunden auf den USA Amerikaner Thomas Walsh. Für Grochar war es der erste Weltcup-Sieg in seiner Karriere.

 

"Nach einem Jahr Pause wusste ich nicht, wo ich stehe, umso erfreulicher das Ergebnis, das natürlich auch für die weiteren Rennen Aufschwung gibt", so der strahlender Sieger im Interview.

 

Heute steht in Kühtai der Riesentorlauf auf dem Programm. Da steigt auch sein Teamkollege und Paralympics-Goldmedaillengewinner Markus Salcher ins Weltcupgeschehen ein. Er geht zwar als Außenseiter ins Rennen, hat aber trotzdem Chancen für einen Podestplatz, belegte er doch bereits Anfang dieser Woche beim Europacup Riesentorlauf im Pitztal den zweiten Platz.

 

Aktuelle Fotos finden Sie auf der facebook-Seite unter folgendem Link: www.facebook.com/AustriaSkiteamBehindertensport bzw. unter www.austria-skiteam.at/

Rollstuhlbasketball: Zwei Niederlagen für die Broncos in der NLB - Liga

Mit zwei Niederlagen müssten die Carinthian Broncos am 30. November die Heimreise von der zweiten Runde der NLB- Liga in Banja Luka/BIH antreten. Castelvecchio aus Italien und die Heimmannschaft aus Banja Luka waren bei dieser Runde zu stark für die Kärntner Rollstuhl-Basketballer.

 

Die Italiener spielten ein Mann-Pressing auf die Centerspieler der Broncos und ließen ihnen keinen Raum zu fahren. Leider waren aber auch die restlichen Spieler der Broncos nicht in der Lage die Mannschaftskollegen frei zu blocken. Ballverluste der Kärntner waren die Folge und Castelvecchio nutzte das eiskalt aus und erzielte Punkt um Punkt. Nach 10 Minuten stand es 26:10 für die Italiener. Im zweiten Viertel dasselbe Bild, Castelvecchio spielte weiter aggressiv und gewann auch dieses Viertel ganz klar mit 24:10. Somit war die Partie zur Halbzeitpause entschieden. Castelvecchio führte mit 50:20. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Italiener einen Gang zurück. Aber bei den Broncos ging gar nichts mehr und somit plätscherte das Spiel bis zum Schlusspfiff so dahin. Die Carinthian Broncos verloren ihr erstes Spiel des Tages gegen Castelvecchio ganz klar mit 76:34.

 

Nach einen Spiel Pause ging es am späten Nachmittag für die Broncos in die nächste Partie. Der Veranstalter Banja Luka war nun der Gegner. Die Kärntner konnten im ersten Viertel mit den Bosniern einigermaßen mithalten und nach zehn Minuten stand es 18:10 für Banja Luka. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen und ging mit 14:11 Punkte an die Bosnier. Halbzeitstand 32:21 für den Veranstalter. Banja Luka spielte dann im dritten Viertel wieder mit ihrer Bestbesetzung. Durch den Größenunterschied waren die Broncos in der Defensive unterlegen und die Bosnier konnten sich weiter absetzen und führen nach dreißig Minuten mit 50:30. In den restlichen zehn Minuten passierte sehr wenig.. Die Broncos waren nicht in der Lage die Bosnier zu gefährden und kassierten auch im zweiten Spiel eine Niederlage. Endstand 60:38 für Banja Luka.

 

Der nächste Spieltermin für die Carinthian Broncos ist am 11. Dezember in der slowenischen Meisterschaft, wo die Gegner in Novo Mesto die Mannschaften aus Celje und Novo Mesto sind.

Tischtennis: Österreichische Nachwuchs-Superliga in St. Veit an der Glan

Der Jugendliche Villacher Noah Rainer (Foto: 1.v.l.) nahm am 26. und 27. November 2016 in St. Veit an der Glan am 2. Österreichischen Nachwuchs - Superliga-Turnier in der Leistungsgruppe 6 im Tischtennis teil.


Am Samstag erreichte Noah in der Leistungsgruppe 6 in den Vorrunden den 1. Platz. Damit qualifizierte er sich locker für das Halbfinale am Sonntag. Dieses gewann er souverän und stand somit im Finale.

 

Im Finalspiel stand ihm der Niederösterreicher Marc Sagawe als Gegner gegenüber. Er verlor das Spiel leider klar in drei Sätzen 3:0 (8/3/5). Schlussendlich wurde er aber toller Zweiter und schaffte somit den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsgruppe 5. Herzliche Gratulation.

 

Ergebnisse der 2. Serie der Österreichischen Nachwuchs Superliga/Tischtennis

Die zweite Vorrunde der Rollstuhlbasketball Meisterschaft wurde in Wolfsberg ausgetragen

Die zweite Vorrunde der slowenischen Rollstuhlbasketball Meisterschaft wurde am vergangenen Wochenende in Wolfsberg gespielt. Die Carinthian Broncos verloren die Partie gegen Laibach nach Verlängerung und das Spiel gegen Kranj wurde gewonnen.

 

Carinthian Broncos : DP Laibach 62:67

 

Am Vormittag spielten die Broncos gegen die Mannschaft aus Laibach. Die Kärntner mussten ohne ihren Spielertrainer auskommen, weil er krankheitsbedingt fehlte. Dass so ein wichtiger Spieler bei den Broncos fehlte, sah man im ersten Viertel. Die Defensive und Offensive der Heimmannschaft war in den ersten zehn Minuten sehr fehleranfällig. Die Laibacher nützten die Unsicherheit der Broncos und führten nach dem ersten Viertel mit 13:6. Im zweiten Viertel lief es dann für die Kärntner besser. Die Korbmöglichkeiten wurden verwertet und der Rückstand etwas verringert. Halbzeitstand 22:27 für Laibach. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Der Rückstand wurde verkürzt, man bekam wieder billige Körbe und Laibach hatte wieder einen Vorsprung. Mit einen „Foul Cord Press“ versuchten es dann die Broncos die Laibacher unter Druck zu setzten. Teilweise gelang das „Pressing“ aber den Ausgleich schafften die Broncos erst in der 39 Minute zum 56:56. Keiner der beiden Mannschaften erzielte dann den entscheidenden Siegeskorb. Somit ging es in die Verlängerung. Fehlwürfe und Fehlpässe häuften sich wieder bei den Broncos. In fünf Minuten Spielzeit erzielte die Heimmannschaft nur drei Körbe. Die Laibacher hatten die besseren Nerven und gewannen die Partie mit 67:62.  

 

Carinthian Broncos : DP Kranj 61:39

 

Der nächste Gegner der Broncos war am frühen Nachmittag DP Kranj. In dieser Partie startete die Heimmannschaft besser und führte nach dem ersten Viertel mit 16:9. Die zweiten zehn Minuten verliefen ausgeglichen. Die Kärntner Defensive stand nicht mehr so kompakt und die Krainer fanden immer wieder Löcher in der Verteidigung der Broncos. Beide Mannschaften erzielten im zweiten Viertel 14 Punkte. Die Heimmannschaft führte somit zur Halbzeitpause mit 30:23. Nach einer kurzen Pause ging es ins dritte Viertel. In diesem stellten dann die Broncos die Weichen Richtung Sieg. Sie bauten den Vorsprung bis auf 21 Punkte aus und führten nach dreißig Minuten verdient 54:33. Die Partie war entschieden und beide Mannschaften spielten das letzte Viertel locker herunter. Der Score im vierten Viertel beider Teams war nicht mehr sehr hoch (7:6). Die Carinthian Broncos gewannen ihr zweites Spiel des Tages an Ende doch noch ganz sicher mit 61:39.                                                            

 

Ende November geht es für die Broncos in der ,,NLB-Liga'' weiter. Die Gegner in Banja Luka/Bosnien heißen: Castelvecchio aus Italien und die Heimmannschaft Banja Luka.  

Schwimmen: Kärntner Meisterschaft 2016 in Spittal an der Drau

55 Schwimmer mit Beeinträchtigung trafen sich im Hallenbad „Drautalperle“ in Spittal an der Drau zu den offen ausgeschriebenen Kärntner Meisterschaften 2016. Es nahmen so auch Schwimmer aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Niederösterreich und Wien an den Bewerben teil.

 

Die Veranstaltung wurde vom Landtagsabgeordneten Christoph Staudacher, dem Präsidenten des Kärntner Behindertensportverbandes DI Franz Weingartner und dem Vizepräsidenten des ASVÖ Kärnten Ing. Hermann Strieder besucht, die auch gemeinsam mit dem Obmann des BSV Spittal/Drau Mag. Klaus Hössl die Eröffnung und die Siegerehrung vornahmen.

Die Schüler des BSV Spittal/Drau stellten gleich zu Beginn ihr Können unter Beweis und sämtliche Schwimmer schwammen persönliche Bestleistungen. Ausschlaggebend war wohl auch die Teilnahme der Para-Olympics Teilnehmerin Sabine Weber-Treiber, die gleich zwei neue österreichische Rekorde aufstellte.

 

Besonders ins Rampenlicht stellten sich die beiden Schüler der integrativen neuen „Fritz Strobl“ Mittelschule Spittal/Drau Klaus Wischer mit 3x Gold und Sandro Eberl mit 1x Gold und 2x Silber. Bei den Jugendlichen waren Kevin Kohlweiss mit 4x Gold und Julia Pleikner mit 3x Gold (beide BSV Spittal/Drau) eine Klasse für sich. Kohlweiss wurde auch in der Gesamtwertung der Klasse S14 Kärntner Meister 2016. In der Klasse S14 weiblich siegte mit der höchsten Punkteanzahl Andrea Guggenberger (BSV Spittal/Drau) und wurde Kärntner Meisterin 2016 vor Romana Zablatnik (BSG Klagenfurt) und Suzana Odzakovic.

 

Bei den körperlich beeinträchtigten waren, wie auch in den Vorjahren, Philip Hochenberger und Lisa Sornig (beide BSV Spittal/Drau) erfolgreich und kürten sich zum Kärntner Meister 2016. Die Jugendwertung gewann Anna Lena Stocker.

 

In der Klasse Down Syndrom männlich konnte Gernot Platzer seinen Titel verteidigen und war Ansporn für Peter Pirker und die Schüler Michael Ramsbacher und Maximilian Schoby.

Die Klasse Down Syndrom weiblich gewann Judith Egger vor Gerid Rindler und Christa Ortner.

 

Die 4 x 50 m Freistil-Staffel gewann die Staffel des BSV Spittal/Drau 1 mit Sandro Eberl, Klaus Wischer, Libio Cabrino und Kevin Kohlweiss vor der 2. Staffel des BSV Spittal/Drau mit den Schwimmern Marko Genser, Stefan Renner, Lukas Hartl und Markus Oberwinkler.

Guter Start der Broncos in die NLB-Liga Saison 2016/17

Die NLB- Liga Saison 2016/17 startete am 6. November in Gradiska d' Isonzo/Italien. Die Liga wird in zwei Gruppen gespielt und die Gegner in der Gruppe B von den Broncos heißen: Team Slowenien, Castelvecchio aus Italien und Banja Luka aus Bosnien/Herzegowina.

 

Carinthian Broncos : KKI Vrbas Banja Luca 48:77

 

Das Spiel absolvierten die Broncos gegen den NLB Sieger der Saison 2015/16. Die Bosnier hatten einige Spielerabgänge, waren aber wieder mit ihren neuen Spielern den Kärntnern größenmäßig überlegen. Im ersten Viertel konnte man sofort den Favorit erkennen. Die Broncos wurden ab der ersten Minute aggressiv verteidigt und versuchten durch Distanzwürfe zum Korberfolg zu kommen. Diese fanden aber nicht den Weg in den Korb von Banja Luka und somit führten die Bosnier nach zehn Minuten schon mit 27:10. Im 2. Viertel schalteten die Bosnier einen Gang zurück und ließen den Kärntnern ein wenig mehr Spielraum. Auf den Spielverlauf hatte dies aber keine Auswirkung. Die Broncos konnten nicht zulegen und hatten zur Halbzeitpause einen 20 Punkte Rückstand. In den verbleibenden zwanzig Minuten änderte sich nicht sehr viel. Banja Luka kontrollierte die Partie bis zum Schlusspfiff und gewann das Spiel ganz sicher mit 77:48.

 

Carinthian Broncos : Team Slowenien 68:61

 

Nach einer kurzen Pause ging es für die Broncos gleich weiter. Die Kärntner starteten besser in diese Partie und führten nach zehn Minuten mit 18:8 Punkten. Im zweiten Viertel wurden dann die Slowenen immer stärker und der Spielfluss der Kärntner war gebrochen. Trotz der mageren Wurfausbeute blieben die Broncos in Führung und zur Halbzeitpause stand es 30:25. Ausgeglichen verlief das dritte Viertel, die Broncos erzielten einen Korb mehr als die Slowenen (18:16) und nach dreißig Minuten stand es 48:41. Das Team Slowenien gab aber nicht auf und verkürzte den Rückstand wenige Minuten vor Spielende noch einmal bis auf einen Punkt ( 58:57). Durch einige Fouls der Slowenen wurde dann das Spiel an der Freiwurflinie entschieden. Holdernig und Mehmedovic trafen sicher ihre Freiwürfe und somit gewannen die Broncos das spannende Spiel mit 68:61.    

ASKÖ Landesmeisterschaften Tischtennis in Bleiburg

Der Villacher Jugendliche Noah Rainer nahm am Sonntag den 6. November 2016 sehr erfolgreich bei den Tischtennis Landesmeisterschaften des ASKÖ Kärnten in Bleiburg teil.

 

In der modernen Arena des JUFA Hotels in Bleiburg wurden die Landesmeister des ASKÖ Kärnten in allen Klassen ermittelt.

 

Noah Rainer gewann überlegen mit 3:0 sein Finalspiel in der Klasse U15 gegen den Wolfsberger Alexander Verschnig. Auf den dritten Platz kamen in dieser Klasse Raffael Keuschnig und Christoph Krainbucher. (siehe Foto)

 

In der Klasse bis Einzel E (bis RC 1000) errang Noah den tollen zweiten Rang und musste sich diesmal knapp Alexander Verschnig in 3:2 Sätzen (-7,6,-5,11,8) geschlagen geben.

Tennisturnier der Amputierten in Laakirchen

Wie die Zeit vergeht. Das letzte Tennisturnier des Jahres wurde am 4. November im oberösterreichischen Laakirchen ausgetragen. 26 Spieler, darunter sieben Kärntner Teilnehmer, aus ganz Österreich kamen zusammen, um den Turniersieger zu ermitteln. Dadurch kamen 13 Paarungen zustande und den ganzen Tag wurde mit Einsatz am Tennisplatz um den Turniersieg gekämpft.

 

Für die Kärntner Tennisspieler lief es recht gut, sie errangen die Plätze 2, 3, 5, 6, 9, 10 und 11. Dies ist ein schöner Erfolg als Abschluss des Jahres. Ein besonderen Dank gilt Veranstalter Josef Pommer für die tolle Austragung des Turniers.

 

Die Kärntner Tennisspieler freuen uns schon auf das nächste Jahr, wo das die Saison 2017 mit dem Weinland-Turnier in Heimschuh in der Steiermark beginnt.

 

Sektionsleiter Erich Goriupp bedankt sich bei seiner Tennismannschaft recht herzlich für ihren gezeigten Einsatz bei den Turnieren in ganz Österreich, wo sie unser Bundesland immer toll repräsentierten.

 

Die Spieler der Kärntner Tennismannschaft sind: Günther Musel, Josef Reinwald, Dietmar Mitzscherling, Peter Havliczek, Peter Bürger, Erich Goriupp, Hannes Tröthan, Christian Graf, Gerald Klavora und den „Neuling“ Alexander Schachner. (siehe Foto)

Rollstuhl-Basketball: Zwei Siege der Broncos zum Auftakt der slowenischen Meisterschaft

Die slowenische Meisterschaftssaison 2016/17 im Rollstuhl-Basketball wurde am 22. Oktober 2016 in Ruše gestartet. Der erste Gegner der Broncos war am Vormittag die Mannschaft DP Celje.

 

Fünf Minuten des ersten Viertels benötigten die Kärntner um ins Spiel zu finden. Sie hatten einige Fehlwürfe und Celje konnte sich ein wenig absetzen (10:4). Die Broncos mussten handeln und stellten auf ein "Full Cord Press" um. Die Slowenen hatten dadurch einige Ballverluste und die Broncos drehten die Partie. Nach zehn Minuten stand es 13:12 für Kärnten.

 

Im zweiten Viertel pressten die Broncos weiter und machten alles klar. DP Celje erzielte in zehn Minuten nur sechs Punkte und die Kärntner 22. Halbzeitstand 35:18. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Broncos einen Gang zurück und lies Celje mehr Spielraum.

 

Das dritte Viertel gewannen die Kärntner mit 14:13 und nach dreißig Minuten stand es 49:31. In den verbleibenden zehn Minuten erhöhten dann die Broncos wieder den Druck gegen die Slowenen und gewannen das Spiel sicher mit 65:36.     

 

Am Nachmittag spielten die Broncos ihr zweites Spiel gegen die Mannschaft aus Novo Mesto. Die Slowenen hatten sich gegenüber der Saison 2015/16 verstärkt und waren ein gleichwertiger Gegner im ersten Viertel. Novo Mesto führte nach zehn Minuten knapp mit 15:13.

 

Im zweiten Viertel dasselbe Bild. Um jeden Meter am Spielfeld wurde hart gekämpft. Trotzdem konnten sich die Broncos bis zum Halbzeitpfiff etwas absetzen und führten mit 30:25.

 

Im dritten Viertel erhöhten dann die Broncos den Druck und setzten sich weiter ab. Der Vorsprung wurde bis auf 14 Punkte ausgebaut und vor dem letzten Viertel stand es 45:31 für die Kärntner. Kontrolliert spielten dann die Broncos das letzte Viertel herunter. Sie hielten den Vorsprung und gewannen auch das zweite Spiel des Tages mit 60:44.

 

Die zweite Runde in der slowenischen Meisterschaft wird von den Carinthian Broncos (Foto im schwarzen Dress) organisiert und am 12. November 2016 in der Sporthalle Wolfsberg gespielt.

 

Am 6. November 2016 spielen die Broncos im italienischen Gradisca d' Isonzo die erste Runde in der NLB- Liga.

Schwimmen: Österreichische B-Meisterschaften für mental beeinträchtigte Schwimmer und österr. Jugendmeisterschaften

Der Behindertensportverein Spittal/Drau nahm am 21. Oktober mit neun Jugendlichen aller Behinderungsklassen und vier mental beeinträchtigten Schwimmern der allgemeinen Klasse B an den österreichischen Jugend und B-Meisterschaften im Hallenbad in Innsbruck teil und landete mit 37 Medaillen (19 Gold, 15 Silber und 3 Bronze) auf dem 1. Platz der  Vereinswertung.

 

Goldmedaillen gewannen: Klaus Wischer, Sandro Eberl, Libio Cabrino, Michael Schellander, Peter Pinter (DS), Michael Ramsbacher (DS), Julia Pleikner und Anna Lena  Stocker.

 

Silbermedaillen gewannen: Julia Pleikner, Michael Ramsbacher (DS), Sandro Eberl, Lukas  Prohart, Gerid Rindler (DS) und Marco Genser.

 

Bronzemedaillen gewannen: Suzana Odzacovic und  Libio Cabrino.    

 

Die 4 x 50 m Freistil Staffel bei den mental beeinträchtigten Burschen gewann die Staffel des BSV Spittal/Drau mit Klaus Wischer, Sandro Eberl, Libio Cabrino und Michael Ramsbacher (DS).

 

Wieder einmal wurden die Trainer und Funktionäre des BSV Spittal/Drau in ihrer Nachwuchsarbeit bestärkt. So brachten eine Trainingswoche im Freizeitzentrum Faak am See durchaus positive Erkenntnisse, da die Schüler körperlich wie auch sozial große Fortschritte machten. 

 

Obwohl zwei der stärksten Nachwuchsschwimmer Kevin Kohlweiss und Matthias  Ausserwinkler wegen Krankheit an den Meisterschaften nicht teilnehmen konnten, nahmen die jüngeren Schwimmer die Herausforderung an. 

 

Klaus Wischer, der mit seinen 13 Jahren bereits zu den besten jugendlichen Schwimmern in Österreich zählt, ist gemeinsam mit Sandro Eberl, Lukas Prohart und Libio Cabrino im  Integrationszentrum „Rettet das Kind“ in Seebach untergebracht und sie besuchen in Spittal/Drau eine Integrationsklasse der neuen Mittelschule (Fritz Strobl Schule).

 

Ergebnisse der ÖM B-Meisterschaften und ÖM Jugend 2016

Kärntner Landesmeisterschaften im Tennis der Amputiertensportler

Wie die Jahre schon zuvor fanden am 22.Oktober in der KAC Tennishalle in Klagenfurt die Kärntner Landesmeisterschaften im Amputierten-Tennis statt.

 

Christian Graf holte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel mit seinem Partner Hannes Tröthan den Kärntner Meistertitel. Im Einzel-Bewerb bezwang er Günther Musel. Der dritte Platz ging an Josef Reinwald und Hannes Tröthan.

 

Die Silbermedaillen im Doppel gingen an Günther Musel und Peter Bürger, Bronze holten sich Alexander Schachner mit Josef Reinhard und Erich Goriupp mit Partner Dietmar Mitscherling.

 

Den B-Bewerb im Einzel gewann Peter Bürger vor Gerald Klavora. Dritte wurden hier Erich Goriupp und Peter Havliczek.

 

Als Stärkung des Kärntner Teams stießen mit Peter Bürger und Alexander Schachner zwei neue starke Spieler zur Tennisrunde.

 

Im oberösterreichischen Laakirchen wird das letzte Turnier des heurigen Jahres ausgetragen und die sieben Kärntner Teilnehmer hoffen mit einigen Medaillen und Preisen heimzukommen.

Zweiter Trainingskurs der Alpinen am Stubaier Gletscher

In den vergangenen Tagen verbrachten die Sportler und Sportlerinnen des ÖSV Behindertenskiteams, unter ihnen auch die Kärntner Kaderläufer, Markus Salcher  Thomas Grochar (Foto: www.austria-skiteam.at) und Nico Pajantschitsch, ihren zweiten heimischen Trainingskurs am Stubaier Gletscher in Tirol.

 

Der Schneefall und die dadurch entstandenen Pisten- und Sichtverhältnisse sorgten dabei für ein sehr anspruchsvolles und herausforderndes Terrain und somit Training. Der Schwerpunkt blieb daher auf dem technischen Bereich im Riesentorlauf und Slalom.

 

„Trotz der schweren Verhältnisse konnten sich die meisten Sportler und Sportlerinnen auf die Bedingungen einstellen und mussten ihren jeweiligen Fahrstil anpassen. In der Entwicklung passen solche Tage natürlich auch super rein, da wir auch bei Rennen im Winter oft schwere Verhältnisse vorfinden. Die Athleten und Athletinnen haben nun ohnehin noch drei Trainingskurse vor sich, bevor es dann mit den ersten Rennen in Holland losgeht. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. Nächste Woche sind wir dann wieder am Mölltaler Gletscher, um uns diesen Dingen zu widmen“, so ein zufriedener Cheftrainer Eric Digruber.

 

Aktuelle Fotos der Trainingslager finden Sie auf unserer facebook-Seite unter folgendem Link: www.facebook.com/AustriaSkiteamBehindertensport

Internationales Rollstuhl-Basketballturnier in Gradisca d`Isonzo

Mit einem internationalen Rollstuhl-Basketballturnier im italienischen Gradisca d' Isonzo starteten die Carinthian Broncos (Foto: im schwarzen Dress) in die Saison 2016/17.

 

Brünn/Brno eine altbekannte Mannschaft aus der österreichischen Staatsmeisterschaft war der Gegner der Kärntner. Für das erste Spiel im Herbst zeigten die Broncos im ersten Viertel eine ansprechende Leistung und führten nach zehn Minuten mit 18:10. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen und beide Mannschaften erzielten 18 Punkte. Halbzeitstand 36:28. Nach dem Seitenwechsel erhöhten dann die Kärntner den Druck und die Tschechen konnten nicht mehr mithalten. Die Brünner erzielten in zehn Minuten nur drei Körbe und dadurch konnten sich die Broncos absetzen. Nach dreißig Minuten stand es 58:34 für die Kärntner. Im letzten Viertel kamen alle Spieler der Broncos zum Einsatz. Dieses konnten die Kärntner auch mit 14:13 für sich entscheiden und gewannen die Partie mit 72:47.

 

Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter für die Kärntner. Der Veranstalter "Castelvecchio" war am späten Nachmittag der Gegner. Dass dies ein anderes Spiel wird als gegen Brünn wussten die Broncos. Die Italiener waren größenmässig überlegen und legten gleich richtig los. Die Kärntner hielten aber aggressiv mit und somit führte Castelvecchio nach 10 Minuten knapp mit 17:13. Im zweiten Viertel drehten dann die Broncos die Partie. Dieses ging mit 17:9 an die Kärntner und nach zwanzig Minuten stand es 30:26 für die Carinthian Broncos. Das selbe Bild im dritten Viertel. Nur dieses Mal zu Gunsten der Italiener. Sie übernahmen wieder mit vier Punkten die Führung und nach dreißig Minuten stand es 44:40 für den Veranstalter. Das vierte Viertel war dann nichts mehr für schwache Nerven. Die Broncos holten den Rückstand gleich auf und die Führung wechselte bis zur letzten Minute immer wieder hin und her. In dieser hatten dann die Kärntner die bessere Wurfausbeute. Sie trafen ihre Freiwürfe und gewannen das Spiel ganz knapp mit 58:54.    

 

Am Sonntag Vormittag hatten die Kärntner ihr drittes und letztes Spiel. Es ging wieder gegen Castelvecchio um den Turniersieg. Die Mission den Sieg gegen die Italiener zu wiederholen hielt leider nur zwei Minuten. Holdernig der Topscorer der Broncos musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen und konnte nicht mehr spielen. Die Kärntner hatten keinen Centerspieler auf der Bank und somit war die Partie gelaufen. Castelvecchio stellte auf "Pressing" um und die Broncos kamen nur schwer zu Korbmöglichkeiten. Drei Viertel lang spielten die Italiener in Vollbesetzung und nach dreißig Minuten stand es 52:24. Im letzten Viertel wechselte Castelvecchio einige Spieler und die Broncos punkteten wieder. Am Ende war es aber nur Ergebniskorrektur. Der Veranstalter gewann die Partie mit 62:41.

 

Die Carinthian Broncos belegten den zweiten Platz bei diesem Turnier. Für die Mannschaft war es eine gute Vorbereitung für die am 22. Oktober im slowenischen Marburg beginnende Meisterschaft der Saison 2016/17.

5. Lindwurm- und 4. Gernot Rauter Tennisturnier in Klagenfurt

Wie schnell die Zeit doch vergeht, vergangenes Wochenende wurde schon zum fünften Mal das Lindwurm sowie zum vierten Mal das Gernot Rauter Gedenkturnier in Klagenfurt ausgetragen.

 

Es kamen wieder viele Tennisfreunde aus den anderen Bundesländern nach Klagenfurt am Wörthersee, um bei den Wettkämpfen dabei zu sein. Wie schon in den letzten Jahren waren die Kärntner Spieler vorne dabei.

 

Christian Graf errang jeweils im Einzel- und im  Doppelbewerb den ersten Rang. Sein Partner im Doppel war Hannes Tröthan, der im Einzel den dritten Platz erreichte.

 

Günther Musel erkämpfte sich mit seinem Partner Peter Bürger, der neu zu Kärntner Tennisrunde dazugekommen ist, im Doppel den dritten Platz. Im B-Bewerb verlor Peter Bürger nur im Finale gegen den Niederösterreicher Franz Haller und wurde guter Zweiter.

 

Heuer wurde auch im Doppel ein B-Bewerb durchgeführt, den Erich Goriupp mit seinem Partner Peter Havliczek gewannen.

 

Auch Klagenfurts 2.Vizebürgermeister Christian Scheider ließ es sich nicht nehmen und spielte mit dem Unterschenkelamputierten Erich Goriupp das Eröffnungsspiel gegen Patrick Ofner, einen Top Spieler der Tennis-Bundesliga, und der ebenfalls Unterschenkelamputierten Cynthia Hoffmann (siehe Foto).

 

Wie auch in den Jahren zuvor wurden wir wieder von „Vinko“ dem Hausherren und seinem Team herzlich mit Speis und Trank versorgt.

Behindertenradsport: Kärntner Meisterschaft in Kleblach-Lind

Bei herrlichem Sonnenschein nahmen am 10. September über 55 Teilnehmer beim Radrennen in Kleblach-Lind in Oberkärnten teil.

 

Erfreulich war die hohe Teilnehmeranzahl deshalb, weil das Startgeld und weitere Spendeneinnahmen dem verunfallten Feuerwehrmann Manuel zu gute kam.

 

Die Spitzengruppe mit zehn Sportlern bewältigte die 21 km lange Strecke in 35 Minuten. Den Sieg bei den Herren holte sich, wie schon im Vorjahr Jürgen Kühschweiger. Bei den Damen siegte Lisetta Egger.

 

Bei den Behindertensportlern waren zwar weniger Starter wie sonst vor Ort, trotzdem gab es zwei  Kärntner Meistertitel für die Handbiker Franz Trupp und Klaus Dolleschal.

 

Nach dem Rennen konnte durch Organisator Peter Lenz der stattliche Betrag von € 2.760,00 an Manuel übergeben werden. Ein herzliches Dankeschön nochmals an alle Mitwirkenden und Spendern.

 

Ergebnisliste Radrennen Kleblach-Lind

Radlwolf besucht „Memorial Marco Pantani 2016“

Nach einer über zweimonatigen Radpause wegen einer notwendigen OP (massive Sitzprobleme) „verordnete“ sich Paralympic-Silbermedaillengewinner von Athen 2004 Wolfgang Dabernig ein Kurztrainingslager in Gatteo/Mare bei Cesenatico.

 

Im Rahmen dieses Trainingslagers besuchte Dabernig das Profiradrennen „Memorial  Marco Pantani“. Das „Memorial Marco Pantani“ wurde heuer zum 13. mal ausgetragen.

 

Die Streckenführung führt von Cesenatico durch die Gegend rund um Cesena über 190 km zurück nach Cesenatico und wird zu Ehren des 2004 verstorbenen, unvergesslichen, italienischen Radrennfahrers Marco Pantani (er gewann 1998 die Tour de France und den Giro d’Italia) ausgetragen.


Radlwolf traf auch das „Tirol Cycling Team“ mit den Fahrern Daniel Katzmayr, Marcel Neuhauser, Clemens Fankhauser, Dennis Paulus sowie Alexander Wachter (siehe Foto) und wünschte den Fahrern alles Gute für das Radrennen.


Den Sieg der heurigen Austragung des „Memorial Marco Pantani“ holte sich im Sprint der italienische Radprofi Francesco Gavazzi vor seinen Landsleuten Matteo Busato und Paolo Toto.
 
Siehe auch:  http://www.radlwolf.at/radlwolf-besucht-memorial-marco-pantani-2016/